Ausgleich zum laufen.

Okay, gestern Abend hatte ich in unserer WhatsApp-Gruppe für heute Vormittag zu einem lockeren Dauerlauf an der Bruchertalsperre in Marienheide aufgerufen. Daraus wurde dann ein Alternativtraining in der Muckibude.
Es war nämlich schlichtweg zu kalt. Bei meinem Schwager zeigte das Thermometer heute Morgen -6° Celsius an und bei mir war es auch nur unwesentlich wärmer.

Ja ja, ich kenne die Binsenweisheit das es nur kalt ist wenn du stehst; und auch den Spruch, bei dem es darum geht das es kein schlechtes oder kaltes Wetter gibt sondern nur falsche Kleidung. Das mag ja alles sein, doch wir sind fast fünfzig, da muss man aufpassen auf seinen Körper. Der verzeiht nicht mehr so schnell.

Ergo gab es eine Planänderung und ich ging in den Sportsclub4 hier in Lindlar. Zum Aufwärmen gab es eine Einheit von 30 Minuten auf dem Crosstrainer, gefolgt von Latziehen, Schrägbankdrücken, Crunches an der Maschine und diversen Freeletics-Übungen für Bauch, unteren Rücken und Rumpf allgemein. Zum guten Schluss dehnte ich dann noch die Ärmchen und die Beinchen.

Und weil ich bei den Maschinen an mein Limit ging und ein kleines Stückchen darüber hinaus werde ich heute mal gar nichts mehr machen. Ich fing nämlich Gestern damit an meine Küche umzubauen, bzw. den darin befindlichen Vorratsraum abzureißen und wollte heute eigentlich weiter machen. Doch da ich wirklich wirklich WIRKLICH total kaputt bin lass ich das sein. Eventuell fahre ich noch zu meinem Schwager um das Thermometer zu kontrollieren 😉 Und wehe da ist es nicht wenigstens noch -3° Celsius, dann darf der aber doch noch los laufen!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzhinweisen und dem Verhaltenskodex einverstanden.