22.11.2017

Gestern ließ ich mir endlich den Drachen stechen, der auch auf der Urne und dem Grabstein meiner Frau dargestellt ist. Dies geschah im Skinworks in Bergisch Gladbach und der Tätowierer hört auf den Namen Matti. Ich bin total begeistert von meinem neuen Tattoo.

Warum ein Drache?

Sicherlich gibt es Menschen, die etwas irritiert über die Motivwahl sind. Sicher wird dahingehend kombiniert, das sich gefragt wird, ob meine verstorbene Frau ein wahrer Drache war, oder warum sollte man sonst solch ein Fabelwesen für eine Urne und einen Grabstein wählen?

Dies hat verschiedene Gründe. Der erste und auch gleichzeitig wichtigste Grund ist schlicht, das meine Frau Drachen einfach liebte. Ihre Stärke, ihre Ästhetik, ihren Anmut beim Flug, ihre Freiheit und ihre Weisheit ließen sie selbst stark, gütig und weise sein. Meine Frau schöpfte immer Kraft aus den Bildern und Geschichten von und über Drachen.
Sicher gibt es in der Mythologie auch grausame und verschlagene Drachen, doch meine Frau sah selbst in diesen immer einen Funken der Liebe.

Der zweite Grund findet sich im PC-Spiel „The Elder Scrolls V – Skyrim“, welches meine Frau und auch ich sehr gerne spielten. In diesem Egoshooter ging es unter anderem um uralte Drachen, die die Welt drangsalieren und die es zu besiegen galt. Wir kämpften gemeinsam so manche blutige Schlacht in zahllosen Nächten und lehrten die Schurken dieser geheimnisvollen Welt das Fürchten.

Zum guten Schluss wäre da noch ein dritter Grund warum dieser Drache Urne und Grabstein und seit gestern auch meine linke Brust ziert. Er symbolisiert Alduin, den Weltenfresser, den mächtigsten und grausamsten Drachen aus der Sagenwelt Skyrim, dessen Schicksal es nun ist, die letzte Ruhestätte meiner Frau zu bewachen und meine Verbindung zu ihr aufrecht zu erhalten.

getrennt und doch vereint….. auf ewig!

Ein Gedanke zu „22.11.2017“

  1. Das hast du sehr sehr schön beschrieben.
    Der Text beschreibt eure tiefe Verbundenheit und Liebe, die über das Leben hinaus bis in alle Ewigkeit Bestand haben wird.
    Deine Frau, ich kannte sie leider nicht, war bestimmt stolz darauf einen so tollen, liebenden und treuen Mann wie dich an ihrer Seite zu haben.
    Ich wünsche dir alle Kraft der Welt, mit dem Schmerz und der Trauer, der Erinnerung an eure Liebe, dem alleine sein, weiter und trotzdem irgendwann glücklich Leben zu können.
    Du wirst es schaffen. Da bin ich mir gewiss, denn Beate lebt in dir und nun auch für alle sichtbar auf deinem Körper weiter.
    Lasse deine Gefühle zu, verarbeite den Schmerz und lass dir alle Zeit der Welt dafür !!
    Denke daran, du wirst im hier und jetzt gebraucht !!!
    Ich bin gerne für dich da, wenn du jemanden zum Reden brauchst.
    Alles erdenklich Gute.
    Deine Heike

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Mit dem Absenden eines Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzhinweisen und dem Verhaltenskodex einverstanden.